Aufbruch zur Gestaltung

Wir arbeiten an Positiv-Entwürfen für eine neue Arbeitswelt. Dafür denken wir Digitalisierung konsequent mit Gendergerechtigkeit zusammen. Wir machen Frauen zu Gestalterinnen des digitalen Aufbruchs in Unternehmen.

Dr. Kira Marrs im Interview

#WomenDigit meets Atruvia: Neues Praxislab gestartet

Welche Chancen bietet ein konsequent agil aufgestelltes Unternehmen für Frauen und ihre Karriere? Wie kann Agilität ihre Leistungen besser sichtbar machen und Talente fördern? Was können Frauen als (agile) Vorreiterinnen bewirken und wie kann man sie in dieser Rolle bestärken? Hilft Agilität auch, wenn hybrides Arbeiten das „neue Normal“ wird? Hierum geht es in unserem Praxislaboratorium bei der Atruvia AG. Drei Labteams sind nach einem vielversprechenden Kickoff in die Gestaltungsarbeit gestartet. Wir sind gespannt!

 

Zum Werkstattbericht Atruvia

 

Foto: Labteam Atruvia

Auf dem Weg zur agilen Mitmachorganisation

Das Betriebliche Praxislaboratorium „Flexibler Einsatz in der Schicht“ bei Audi ist ein Leuchtturmprojekt, das zeigt: Wir können die Arbeitswelt mit den Mitarbeitenden, mit den Sozialpartnern und konsequent beteiligungsorientiert gestalten. Worin liegt sein Erfolg? Welche Strahlkraft entfaltet es für eine erfolgreiche Unternehmenstransformation? Und warum weist es den Weg in die agile Mitmachorganisation der Zukunft? Hierüber haben wir anlässlich der Premiere unseres Lab-Films „Menschen – Methodik – Erfolge“ in einer spannenden Talkrunde mit Management, Betriebsrat, Lenkungskreis und Labteam gesprochen.

 
Fotos: Audi Betriebsrat Ingolstadt

Menschen – Methodik – Erfolge:
Film ab für das
Praxislab „Flexibler Einsatz in der Schicht“

Mitarbeitende der Audi-Lackiererei Ingolstadt gestalten den historischen Umbruch in der Automobilindustrie auf Augenhöhe und über Hierarchien hinweg mit: Das Betriebliche Praxislaboratorium bei der AUDI AG zeigt, wie der Wandel vom klassischen Industriekonzern zur agilen „Mitmachorganisation“ gelingen kann. In unserem Film „Menschen – Methodik – Erfolge“ lassen wir dieses außergewöhnliche Gestaltungsprojekt Revue passieren und erklären die Methodik dahinter. Zu Wort kommen die Menschen, die das Lab vorangetrieben haben, und namhafte Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften. Schauen Sie rein!

.

Kurzfassung des Films (4:27 Min)
Langfassung des Films (25:21 Min)

.
 

#WomenDigit meets Production
Filmpremiere
„Menschen – Methodik – Erfolge“

Wir lassen unser Betriebliches Praxislaboratorium „Flexibler Einsatz in der Schicht“ bei der AUDI AG Revue passieren, erklären die Methodik dahinter und geben namhaften Expertinnen und Experten das Wort, darunter Christiane Benner (Zweite Vorsitzende der IG Metall), Björn Böhning (Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Peter Kössler (ehem. Audi Vorstand Produktion und Logistik, Dr. Sabine Maaßen (Audi Arbeitsdirektorin und Vorständin Personal und Organisation) und Peter Mosch (Gesamtbetriebsratsvorsitzender der AUDI AG).

Seien Sie bei der virtuellen Premiere und der anschließenden Talkrunde mit u.a. Sabine Maaßen und Peter Mosch am 30.03.2022 von 16.00 bis 17.00 dabei.

.
 

Link zur Anmeldung
Kontakt für Rückfragen

.
 

Ortstermin mit BMAS-Staatssekretär Björn Böhning

Er engagiert sich seit langem für das Konzept der Lern- und Experi­mentier­räume und begleitet das Projekt #WomenDigit mit großem Interesse.

Bei einem Besuch im Betrieblichen Praxislaboratorium „Flexibles Arbeiten in der Schicht“ der AUDI AG hat sich Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, jetzt persönlich darüber informiert, wie die beteiligungsorientierte, agile und sozialpartnerschaftliche Gestaltung einer gendergerechten Arbeitswelt auch in der Produktion funktioniert.

Fotos: Audi Betriebsrat Ingolstadt

.
 

#WomenDigit bezieht Position

Zurück ins alte Normal oder weiter vorwärts in eine gendergerechte Zukunft? Die Corona-Krise macht wie unter einem Brennglas die ungelösten strukturellen Probleme beim Thema Gendergerechtigkeit deutlich. Unternehmen könnten jetzt den Push, den die Digitalisierung durch die Pandemie erfährt, für die längst überfällige Neugestaltung der Arbeitswelt und den Aufbau einer modernen Unternehmens- und Führungskultur nutzen – findet Kira Marrs. Wie? Das erklärt sie in diesen Interviews.

Zum INQA-Interview
Zum MEAG-Interview
Zum INQA-Beitrag

.
 

Prominenter Zuwachs für unser Netzwerk

Wir freuen uns sehr, dass Dr. Sabine Maaßen, Vorständin Personal und Organisation der AUDI AG, und Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG, zum ExpertInnen – Netzwerk #WomenDigit dazu gestoßen sind. Beide sorgen maßgeblich mit dafür, dass unser AUDI-Praxislaboratorium „Flexibles Arbeiten in der Schicht“ ein Erfolg wird. Wie sie Gendergerechtigkeit in der digitalen Arbeitswelt voranbringen wollen, erklären sie in diesen Statements:

Zum Netzwerk

.
 

»

Digitalisierung braucht mehr Gendergerechtigkeit. Weil Frauen mit ihren besonderen Skills im Transformationsprozess eine wichtige Rolle spielen.

«
Jörg Staff
Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Atruvia AG

Weltfrauentag 2021:
Mehr Gleichberechtigung für alle

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf die Karrierechancen von Frauen aus? Welche bislang ungelösten strukturellen Probleme fördert sie mit Blick auf Gendergerechtigkeit und Chancengleichheit zu Tage? Wie können wir die Erfahrungen, die wir im Moment machen, nutzen, um eine Zukunft zu gestalten, in der mehr Gleichstellung herrscht? Und warum müssen wir dabei gewohnte Bahnen verlassen?

 
Hierüber spricht Kira Marrs im Rahmen des 1. Digitalen Frauentags der ver.di Frauen Baden-Württemberg und im IKEA-Podcast „Zu Gast im eigenen Leben“.

Link zum 1. Digitalen Frauentag

Link zum Podcast

.
 

»

Das Praxislab bei der Audi AG beweist: Frauen können ihre Arbeitswelt gestalten. Für mehr Flexibilisierung und Gendergerechtigkeit – auch in der Produktion.

«
Werkstattbericht Audi AG

Vorreiter für die industrielle Produktion: Flexibles Arbeiten in der Schicht

Das Betriebliche Praxislaboratorium „Flexibles Arbeiten in der Schicht“ in der Lackiererei der Audi AG zeigt: Agilität, Beteiligungsorientierung und Sozialpartnerschaft sind genau der richtige Weg für die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt. Was dieses Leuchtturmprojekt in Bewegung gesetzt hat, warum es neue Maßstäbe setzt für die Arbeit in der Produktion und wie die Beteiligten es reflektieren erzählt unser Werkstattbericht

Zum Werkstattbericht
Zum Artikel in der Metallzeitung
Zum Artikel in der Automobilwoche

»

Die Lernprozesse, die wir mit #WomenDigit anstoßen wollen, weisen über die bloße Förderung von Frauen hinaus: Die Entwicklungschancen von Frauen sind der Lackmustest für eine nachhaltige Gestaltung der digitalen Arbeitswelt insgesamt.

«
Anja Bultemeier
Auszeichnung

Kira Marrs gewinnt 25-Frauen-Award 2019

EDITION F, Zeit Online und Handelsblatt haben Dr. Kira Marrs mit dem 25-Frauen-Award 2019 für „Frauen, die mit ihrer Stimme unsere Gesellschaft verändern“ ausgezeichnet.

Der Preis geht an 25 Aktivistinnen, Wissenschaftlerinnen, Kultur- und Medienschaffende sowie Unternehmerinnen, die sich mit ihrem Know How und ihren Ideen für eine faire, gendergerechte und diverse Gesellschaft einsetzen. Er wurde am 17. Mai 2019 in Berlin zum sechsten Mal verliehen.

Video der Preisverleihung
Kira Marrs im Interview mit EDITION F
Mehr über die Gewinnerinnen
Pressemitteilung

.
 

»

Ich sehe Diversität und Digitalisierung als perfektes Zusammenspiel. Denn durch die digitale Transformation werden hoffentlich die Weichen zur Gleichberechtigung gestellt. Vorausgesetzt die Unternehmen leben Transparenz, Wissenstransfer, Toleranz und Flexibilität.

«
Veranstaltung

Frauen in der digitalen Transformation

Sind wir mit Blick auf die Entwicklungschancen von Frauen in der digitalen Transformation auf dem richtigen Weg? Diese Frage stand im Fokus der Veranstaltung „Frauen in der digitalen Transformation“, die am 16.01.19 in München stattfand.

Die Vortragsreihe „Internet und Gesellschaft“ des Bayerischen Forschungsinstitut für digitale Transformation (bidt) in München bot den Rahmen für einen spannenden Auftakt von #WomenDigit. Die Resonanz der rund 400 Teilnehmenden im Saal und der rund 500 Menschen, die den Abend online verfolgt haben, zeigt: Das Thema unseres Projektes ist aktueller denn je.

Zum Vortrag von Dr. Kira Marrs

.
 

Förderer und Partner